Ich, sonst so

ngungon„Greif und Lilie“ existiert seit Ende Mai 2016. Beiträge mit älteren Zeitstempeln wurden ursprünglich von mir als Gastautor für andere Fußballblogs geschrieben. Ich hatte lange Zeit den Gedanken an einen eigenen Fußballblog vor allem deswegen verworfen, weil ich bereits seit 2006 einen Blog über Vietnam betreibe, der in den vergangenen Monaten bereits viel zu wenig gepflegt wurde. Das mag aber auch ein wenig daran liegen, dass ich seit 2014 ja nun gar nicht mehr dort lebe. Wer sich für Politik, Kultur, Geschichte und Alltag rund um Vietnam interessiert, wer vielleicht demnächst dorthin reisen oder einfach nur etwas Schmökern möchte, findet die Essenz von acht Jahren Vor-Ort-Erfahrung hier: www.ngungon.de

twitterAus dem Namen des Blogs entstand auch der Name für meinen Twitter-Account: @ngungonvn. An dieser Stelle die kurze Erklärung: „Ngủ ngon!“ ist Vietnamesisch und bedeutet „Schlaf gut!“ (allerdings in umgedrehter Reihenfolge: ngủ bedeutet „schlafen“, und ngon ist „gut“), die Abkürzung VN wiederum ist generell gebräuchlich für Vietnam. Als ich den Twitter-Account ursprünglich aufzog, ging ich noch davon aus, dort vor allem über Vietnam und Südostasien zu twittern. Twitter selbst ist in der Region allerdings nicht sonderlich populär, und mit der Zeit habe ich deutlich mehr angefangen, mich auf Twitter über Fußball auszutauschen. Aktuell postet der Account etwa 80 Prozent zu Fußball, und den Rest über alle möglichen Themen, von Vietnam über Journalismus bis hin zu Literatur.

Bücher

buecher Aus meiner Zeit in Vietnam entstanden außerdem bislang (Stand 2016) insgesamt drei Bücher, die ich dem CONBOOK Verlag zu verdanken habe, ein Verlag, der sich auf Reiseführer und Reiseliteratur der moderneren, pfiffigen Art verschrieben hat: Keine Hotel- und Restauranttipps, dafür sehr spannende und lesenswerte Reihen, die den Fokus auf Alltagsleben, kleine Geschichten, Sprache oder kulturelle Eigenheiten legen. Ich kann die Verlagsseite wirklich nur jedem ans Herz legen.

Noch mehr freue ich mich natürlich über jeden, der meine Bücher kauft. Wer es direkt unten über die verlinkten Werbe-Buttons macht, spült mir noch zusätzlich ein paar Pfennig in die Kasse.

Hanoi Hospital (November 2015)
Das jüngste Buch ist ein Krimi, der in Vietnam spielt. Zugleich mein erster Roman. Es geht um eine paar rätselhafte Todesfälle in Hanoier Krankenhäusern, die zunächst nur von einer vietnamesischen Journalistin und einer deutsch-vietnamesischen Wirtschaftsstudentin als auffällig empfunden werden. Es geht aber auch, natürlich, sehr viel um das Land selbst, um den Zusammenprall von Armut und Reichtum, Tradition und Aufbruch, um Journalismus, um Politik und um alte Geschichten, die plötzlich erstaunlich modern werden. Ach ja, Fußball kommt tatsächlich auch vor, einmal kurz am Rande. In Form von Fußballwetten. Wer genau hinsieht, kann feststellen, dass ich mir da ein kurioses Ei ins Nest gelegt habe.

Fettnäpfchenführer Vietnam (2. Auflage, Oktober 2015)
Für alle, die tatsächlich nach Vietnam reisen oder vielleicht sogar einige Zeit dort arbeiten wollen: Der Fettnäpfchenführer Vietnam folgt zwei fiktiven Figuren, Nina und Florian, die in Hanoi leben oder durch Vietnam reisen. Die Dinge, die ihnen dabei passieren, sind allerdings nicht Fiktion sondern allenfalls leicht literarisch angepasste Realität – anschließend wird aufgeklärt, was sich hinter diesem oder jenem merkwürdigen Ereignis verbirgt, wo und warum man in Fallstricke tritt, und wie sich Vietnamesen ihre eigenen Sitten und Gebräuche so erklären. Das Buch war für mich erstaunlich aufwändig, weil es mitunter gar nicht so einfach ist, bestimmte kulturelle Verhaltensweisen tatsächlich zu erklären oder ihnen auf den Grund zu gehen. Mal abgesehen von dem recht banalen Problem ein gesamtes Land auf jeweils hilfreiche Kapitel runterzubrechen, ohne in Klischees zu verfallen. Fußballbezug? Leider keiner.

Vietnam 151 (2. Auflage, Oktober 2014)
Eine aus meiner Sicht ganz wundervolle Buchreihe mit einem vielleicht etwas kryptischen Titel: „151“ geht Ländern in Form von 151 kleinen Geschichten und Schilderungen auf den Grund. Von „Bettler“ bis „Börse“, von „Alkohol“ bis „Zahnstocher“. Ziel ist in diesem Fall niemals, eine Sache im Lexikonstil umfassend zu erklären, aber zu jedem eine kurze Anekdote anzubieten, die vielleicht sogar am Ende sehr viel mehr erklärt, als jedes Lexikon. Dazu gibt es auch jeweils von mir geschossene Fotos. Wenn ich einen Reiseführer für Vietnam empfehlen müssten, dann wäre es dieser hier. Auch für Reisen, die nur im Kopf stattfinden. Fußballbezug? Ja! In einem Kapitel wird aufgeklärt, warum überall Motorrollerhelme mit Aufklebern englischer und spanischer Vereine verziert sind, und im anderen folgen wir der vietnamesischen Fußballnationalmannschaft. Damals übrigens noch mit dem deutschen Nationaltrainer Falko Götz.

Podcasts

flatterballIm aktuell leider nicht mehr aktiven Fußballpodcast „Flatterball“ war ich einige Jahre lang neben den beiden Gründern Daniel und Richard als „Stammgast“ in unregelmäßigen Abständen mit an Bord. In der legendären Folge 108 melde ich mich dabei sogar aus einem fahrenden vietnamesischen Bus, der gerade durch Reisfelder zuckelt, während ich mich über Laptop und 3G-Stick ins Studio einschalte. Tonprobleme und Ausfälle natürlich inklusive. Man kann einige der Folgen (auch ohne meine Beteiligung) noch erstaunlich gut heute hören, selbst wenn viele der Aktualitäten längst überholt sind. Es ging bei Flatterball im Grunde immer weniger um die Nachricht an sich, als um das Seltsame, Kuriose, Herzzerreißende und Nachdenkliche, das Fußball für uns alle ausmacht.

drei90Nach langer Podcast-Abstinenz waren die Jungs von drei90 so lieb, mich direkt zur Gründung ihres Fußballpodcasts mit an Bord zu holen. Mit durchaus einigen Ähnlichkeiten zu Flatterball steht bei drei90 nicht die minutiöse Abarbeitung vergangener Spiele im Vordergrund, sondern… ach, ich lasse Axel einfach mal selbst zu Wort kommen:

„Wir werden den Fußball weiter begleiten. Es geht einfach nicht anders. Der neue Name soll für Seriosität und Kompetenz stehen. Für Anspruch und Tiefe. Gegen den Boulevard und für bedingungslose Qualität. Jede Woche und zu ausgewählten Events werden wir das Geschehen in der 1. (und wohl auch ein wenig in der 2.) Bundesliga wohlwollend begleiten. Wir schauen auf die kommenden Spiele, werden tippen, werden ein Tippspiel mit Euch machen und so für saftige Verluste bei den Wettanbietern sorgen.Ob zu zweit, zu dritt oder mit Stargast, wir garantieren für nichts. Nicht mal für einen wöchentlichen Termin. Aber wir haben es auf jeden Fall vor. Wirklich. Das müsst ihr uns glauben.“